Erste Woche an der Laingholm Primary School in der Naehe von Auckland

Tena koutou katoa (Hi everyone)
No Wuerzburg ahau (I am from)
Ko Laingholm toku kura (My school is in)
Ko Anna toku ingoa (My name is)
No reira, tena koutou, tena koutou, tena koutou katoa (Thank you for listening)

Diese Begruessung habe ich gleich am zweiten Tag an der Laingholm Primary School im schoenen Neuseeland gelernt. Eigentlich geht sie noch etwas laenger, was auch davon abhaengt, in welchem Schuljahr die Schueler sind. Aber fuer mich reicht das fuers Erste vollkommen. Das ganze wird Toku Pepeha genannt und ist eine typische Begruessung in der Sprache der Maori. Maori zu lernen ist fuer die Schueler hier nicht verpflichtend, aber die Lehrer versuchen, ihnen grundlegende Dinge darueber beizubringen, um die Kultur der Maori zu erhalten. Meine Gastfamilie hat mir erzaehlt, dass nur noch ca. 5% der Menschen in Neuseeland als Maori gelten und deswegen immer mehr Wert darauf gelegt wird, die Sprache und Kultur der Ureinwohner Neuseelands zu erhalten. Weiterlesen

Advertisements

CETPRO – vom Kinderhaus direkt in die Ausbildung

Das Kinderhaus Casadeni ist nicht das einzige Projekt, dass durch den BLLV gefördert wird. CETPRO ist das Berufsbildungszentrum, in dem drei Ausbildungsrichtungen angeboten werden: Bäckerei, Computer und Schneiderei. Beide Projekte befinden sich in einem Haus, auf zwei Stockwerke verteilt. Die Ausbildung, die im übrigen staatlich anerkannt ist, ist in Module eingeteilt und zum Schluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. Weiterlesen

Alltag in Ayacucho

Der Alltag im Kinderhaus Casadeni ist geprägt von Hausaufgabenhilfe, kleinen Workshops, sportlichen Aktivitäten, Tanz und Musik sowie Bastelarbeiten. Die Lehrer bemühen sich sehr, dass hinter allen Angeboten pädagogische Ziele erreicht werden. Die Kinderrechte sind ganz wichtig und fast jede Aktivität hat im Hintergrund eines der Rechte als Ziel.

Weiterlesen